Hochwirksam gegen mimisch bedingte Falten — ohne Operation

Gegen Sorgenfalten und Krähenfüße, Zornesfalten und Gänsegurgeln: Botulinumtoxin A

Mimikfalten brauchen 30 Jahre um zu entstehen. Es genügen 30 Minuten, um wirkungsvoll etwas dagegen zu tun.

Moderne Faltenbehandlung kommt ohne Skalpell und Betäubung aus! Wir setzen dabei auf sanfte Behandlungsmethoden und verwenden ausschließlich Produkte, die wieder abbaubar sind.

Antworten auf die meistgestellten Fragen (anklickbar):


Bild unten:
Nervenzellen - Die Angriffspunkte von Botulinumtoxin A (Botox, Dysport, Xeomin, Vistabel)

Botulinumtoxin behindert die Reizübertragung von Nerven auf verbundene Muskeln. Die für die mimischen Falten verantwortlichen Muskeln werden dadurch geschwächt. Im Ergebnis glätten sich die Falten und Fältchen der darüber liegenden Haut.

Muttermalkontrolle mit dem MoleMax-System

Wann ist eine Botulinumtoxin-Behandlung für mich das Richtige?

Wenn Sie unter ausgeprägten mimischen Falten leiden. Sorgenfalten auf der Stirn, senkrechte Zornesfalten zwischen den Augen und Krähenfüße in den Augenwinkeln lassen sich sehr erfolgreich mit Botulinumtoxin behandeln. Wenn Sie die Anhebung der Augenbrauen wünschen, damit Ihr Gesichtsausdruck offener, freundlicher wird. Auch bei Mundwinkelfalten und am Hals (»Gänsegurgeln«) können gute Ergebnisse erzielt werden.

Wie entstehen diese Falten?

Die senkrechten Falten zwischen den Augenbrauen sind das direkte Ergebnis ständig wiederholter Muskeltätigkeit der Augenbrauenmuskeln. Jahrelanges Runzeln der Stirn, Zusammenkneifen der Augenbrauen und Blinzeln hinterlassen dann Falten zwischen den Augenbrauen, auf der Stirn und in den äußeren Augenwinkeln. Nach vielen Jahren, verstärkt durch den hautalternden Einfluß der Sonne, bleiben in der Haut tiefe Falten zurück, sogar in entspannter Haltung. Man wirkt zornig, müde oder sorgenvoll, sogar, wenn die Laune prächtig ist!

Wirkprinzip und Behandlung

Muskelentspannung – Botulinumtoxin A entkrampft die verspannte Muskulatur! Zum Beispiel können Sie die Stirn kaum mehr in Falten legen. Es wird tatsächlich die Ursache für die Faltenbildung ausgeschaltet.
Die Flüssigkeit wird mit einer sehr feinen Nadel direkt in die Muskeln gespritzt, die für die unerwünschten mimischen Falten verantwortlich sind. Es kommt zu einer Blockade der Übertragung von Nervenimpulsen und damit zur Hemmung der Muskelkontraktion. Dies führt zur Faltenglättung. Die Injektion wird im allgemeinen als nicht oder kaum schmerzhaft empfunden (Ausnahme: der selten behandelte Bereich um die Lippen). Es werden nur wenige Tropfen des Präparats benötigt.
Man kann sofort nach der Behandlung seinen Alltag wieder aufnehmen. Man sollte sich für die nächsten Stunden nicht hinlegen und körperliche Anstrengung soll vermieden werden. Make-up kann sofort aufgetragen werden.

Wann tritt der Effekt ein, der die Falten verschwinden läßt?

Der Wirkmechanismus ist sehr sanft. Der volle Behandlungseffekt tritt erst nach mehreren Tagen ein. Meist dauert es eine Woche bis die behandelten Muskeln ganz entspannt sind.

Ein interessanter Nebeneffekt tritt bei Kopfschmerz-Patienten auf: Häufig führt die Injektion zur Besserung der Schmerzen.

Wie lange hält der Effekt von Botulinumtoxin A an?

Die Wirkdauer beträgt zwischen drei und acht, neun Monaten. Die Muskeln schrumpfen, nachdem sie inaktiviert wurden. Durch die Inaktivierung der Muskeln für mehrere Monate verliert man die Angewohnheit, die Augenbrauen zu runzeln und hindert die Falten so am Wiederauftreten. Die Behandlung kann jederzeit wiederholt werden. Mit zunehmender Anzahl der Behandlungen hält das Ergebnis länger an. Manchmal bis zu einem Jahr. Wiederholt man die Behandlung nicht, kehrt die Muskelaktivität voll zurück.

Welche Risiken gehe ich ein?

Eine falsche Injektionstechnik oder Überdosierungen können zur unbeabsichtigten Ruhigstellung benachbarter Muskeln führen. Solche Nebenwirkungen sind äußerst selten. Falls sie auftreten, klingen sie nach wenigen Monaten vollständig und ganz von alleine wieder ab.
Wird andererseits einer der kleinen Muskeln bei der Injektion verfehlt, bleibt der gewünschte Effekt aus. Das macht eine – kostenlose – Nachbehandlung erforderlich. Fazit: Die Botulinumtoxin-A-Behandlung weist ein ganz ausgezeichnetes Nutzen-Risiko-Verhältnis auf.

Botulinumtoxin A hat bei aller Wirksamkeit gegen Falten keinerlei negativen Einfluß auf Ihre Haut.

Kann ich eine Botulinumtoxin-Behandlung auch mehrmals machen lassen?

Jede Botulinumtoxin-Behandlung verzögert die natürliche Hautalterung durch die Ruhigstellung bestimmter mimischer Muskulatur um einige Monate. Daher ist es sinnvoll, die Injektionen solange zu wiederholen, wie dieser Effekt gewünscht ist. Beobachtungen bei Erkrankungen, die eine langjährige und medikamentenintensive Behandlung erforderlich machen (bestimmte neurologische Krankheitsbilder), haben erwiesen, daß dies bedenkenlos möglich ist. Übrigens muss bei neurologischen Therapien zehnmal so viel Botulinumtoxin verabreicht werden wie im ästhetischen Anwendungsbereich.

Gibt es andere oder ergänzende Behandlungsmöglichkeiten?

  1. Hyaluronsäure-Unterspritzungen heben tiefe Falten an. Sehr gute Ergänzung nach einer Botulinumtoxin-Behandlung, da substanzsparend.
  2. Hyal-System® bei flächigen Knitterfalten. Hautverjüngung durch multiple Hyaluronsäure-Injektionen in Criss-Cross- und Quaddeltechnik (Wangen, Hals, Dekolleté).
  3. Peeling-Verfahren: Frucht- und Aminosäure mit niedrigen bis hohen Wirkstoffkonzentrationen, Mikrodermabrasion, Kombimethode AHA plus, Kräuter-Tiefenschälkur, TCA-Peeling.
  4. Laser-Skin-Resurfacing: Präzises, hautabtragendes Verfahren mit dem CO2-UltraPulse®-Laser.
  5. Thermage ThermaLift®: Kollagenfaser-Straffung mit unerreichter Effektivität. Keine Ausfallzeiten, da ohne Hautabtragung. »Lifting ohne Operation«
  6. Die plastisch-ästhetische Chirurgie ist die Methode der Wahl, wenn durch Botulinumtoxin, Hyaluronsäure, intensive Peelings oder Thermage ThermaLift kein kosmetisch befriedigendes Ergebnis zu erzielen ist.

Was ist Botulinumtoxin A?

Botulinumtoxin A ist ein äußerst potentes Stoffwechselprodukt des Bakteriums Clostridium botulinum. Getreu dem Prinzip des Paracelsus, »Alle Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding' kein Gift ist«, nutzen Nerven- und Augenärzte das Nervengift Botulinumtoxin A seit ungefähr 20 Jahren erfolgreich zur Behandlung von Krankheiten.

Die Substanz behindert die Reizübertragung von Nerven auf verbundene Muskeln. Die für die mimischen Falten verantwortlichen Muskeln werden deutlich geschwächt. Im Ergebnis glätten sich die Falten und Fältchen der darüber liegenden Haut.

Zulassung als Medikament und Off-Label Use in der ästhetischen Medizin

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat das Medikament bereits 1989 zur Therapie mehrerer neurologischer Erkrankungen zugelassen. Zur Behandlung der Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) ist das Präparat mittlerweile ebenfalls zugelassen. Seit 2002 besitzt Botox® in den USA die Zulassung für die Behandlung von mittelstarken und stark ausgeprägten Stirnfalten. In der Schweiz, in Kanada, Polen, Frankreich, Australien, Italien ist Botulinumtoxin für ästhetische Anwendungen von den Gesundheitsbehörden zugelassen worden. In Deutschland haben die Botulinumprodukte Botox, Dysport und Xeomin zur Faltenbehandlung bislang keine Zulassung. Botulinumtoxin A hat sich allerdings auch in Deutschland in der ästhetisch-kosmetischen Medizin seit mehr als zehn Jahren zur Behandlung mimischer Falten bewährt.

Vistabel: Das seit März 2006 erhältliche »Vistabel« des Herstellers Pharm-Allergan hat soeben durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Zulassung in Deutschland erhalten. Die Zulassung ist auf den Einsatz gegen die Glabellafalten zwischen den Augenbrauen (Zornesfalten) beschränkt.

Dysport: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat nun auch Dysport, das Botulinumtoxin-Produkt von Ipsen Pharma, zum Einsatz gegen die Glabellafalten zwischen den Augenbrauen (Zornesfalten) zugelassen. Die Zulassungserteilung erfolgte am 27. Juni 2006.

In Deutschland fällt der Einsatz von Botulinumtoxin in der ästhetischen Medizin also nicht mehr in jedem Fall unter Off-Label Use. Über den jeweiligen Sachverhalt ist der Patient aufzuklären.

Was kostet die Behandlung mit Botulinumtoxin A?

Der Preis pro Behandlung beginnt bei 300 Euro, inklusive Mehrwertsteuer.


Weitere Informationen zu unserem dermatologischen und ästhetischen Behandlungsspektrum:

HAUT
Muttermalentfernung
Allergien
Botox, Dysport, Xeomin
Hyaluronsäure
LASER
Thermage ThermaLift
Laser-Haarentfernung
Hautkrebsvorstufen
Feuermale
VENEN
Besenreiser
Krampfadern
Verödung
Venen-Stripping